Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Ratsdienergarten

Naherholung und Kunst im öffentlichen Raum

Das früher von Ratsdienern als Gärten bewirtschaftete Gelände zwischen Kleinem Kiel und Schlossgarten dient heute nicht nur als öffentliche Parkanlage, sondern bietet auch reichlich Raum für verschiedene Kunstobjekte.

Klaus-Groth-Brunnen
Klaus-Groth-Brunnen


Klaus-Groth-Brunnen

Dem niederdeutschen Dichter Klaus Groth und seinem Werk ist eine Brunnenanlage des Kieler Künstlers Heinrich Mißfeldt (1872-1945) gewidmet. Der 1912 eingeweihte Brunnen zeigt neben einer Statue des Dichters Szenen aus seinen Werken sowie die Wappen seiner Geburtsstadt Heide und seiner langjährigen Heimat Kiel. An Klaus Groth erinnert außerdem ein Gedenkstein auf seinem ehemaligen Grundstück im Schwanenweg.

Die Brunnenanlage wurde im Jahr 2003 durch die Bürgerstiftung Kiel saniert.

 

Skulptur "Wik"

Seit 1982 erinnert im Ratsdienergarten die Skulptur "Wik" oder "Feuer aus den Kesseln" an den Kieler Matrosenaufstand. Sie wurde vom Hannoveraner Bildhauer Hans-Jürgen Breuste (1933 - 2012) geschaffen.  1978, zum 60. Jahrestag des Kieler Matrosenaufstandes, schlug die SPD-Ratsfraktion in Kiel einen Ideenwettbewerb zur Errichtung einer künstlerischen Erinnerung an den Aufstand vor. Dieser Vorschlag zog eine öffentliche Debatte nach sich, in der die aufständischen Matrosen unter anderem als "Meuterer" bezeichnet und deshalb eines Denkmals für unwürdig befunden wurden. Trotz dieser Widerstände wurde der Künstlerwettbewerb durchgeführt und am 16. Juni 1982 das Werk des Gewinners Breuste eingeweiht.


"Wik"

Inspiriert wurde Breuste durch das Schauspiel "Feuer aus den Kesseln" des Schriftstellers Ernst Toller. Das Denkmal besteht aus Granitsäulen, die von einer Konstruktion aus Cor-Ten-Stahl getragen werden. Für den Künstler sind die Granitsäulen ein Symbol der Macht, während die scheinbar im Boden versinkenden Stahlkörper die Auflösung des alten Staatsgefüges darstellen. Die alte Macht wird aus ihrer Verankerung gerissen, das Untere nach oben gekehrt.


Büsten der Kieler Nobelpreisträger


Am 30. September 2015 wurde ein neu gestalteter Teil des Ratsdienergartens der Öffentlichkeit präsentiert: Angrenzend an den Schlossgarten befindet sich hier eine Informationstafel zu den verschiedenen Kieler Nobelpreisträger. Vier von ihnen - Eduard Buchner (Chemiker), Otto Diels (Chemiker), Otto Meyerhof (Mediziner) und Max Planck (Physiker) - werden außerdem als Portraitbüsten des Bildhauers Jörg Plickat dargestellt.

Die Aufstellung der Büsten war Teil der Feierlichkeiten zum 350. Jubiläum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ermöglicht wurde sie durch die Kieler Rotarierclubs.

 

Büsten der Kieler Nobelpreisträger
Büsten der Kieler Nobelpreisträger

 

Lageplan

Kartenausschnitt

Ein vergrößerter Kartenausschnitt und eine
Wegbeschreibung erscheinen bei Klick auf das Bild.

Weitere Informationen

Grüne Wege in Kiel

Gartenrouten Schleswig-Holstein

Kieler Nobelpreisträger auf den Seiten der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein

Bildnachweise

alle Bilder: Julia Fendler

Weiter zur nächsten Station im Rundgang