Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Diskussion um Paul von Hindenburg

Debatte um Ehrenbürgerschaft und Umbenennung des Hindenburgufers

In Kiel wurde neben Adolf Hitler auch dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg im Jahr 1933 die Ehrenbürgerschaft verliehen. Am 8. April 1933 erhielt außerdem der Strandweg den neuen Namen Hindenburgufer.

Paul von Hindenburg in Kiel im Mai 1927
Paul von Hindenburg in Kiel im Mai 1927

Diese Ehrungen wurden damals auf Betreiben der Kieler NSDAP-Fraktion vorgenommen. Sie erfolgten unmittelbar, nachdem Hindenburgs Notverordnungen es den Nationalsozialisten erlaubten, bürgerliche Grundrechte außer Kraft zu setzen und die demokratischen Gremien der kommunalen Selbstverwaltung gleichzuschalten.

Reichspräsident Paul von Hindenburg und Reichskanzler Adolf Hitler am 1. Mai 1933
Reichspräsident Paul von Hindenburg und Reichskanzler
Adolf Hitler am 1. Mai 1933

Die Landeshauptstadt Kiel hat sich im Zuge der Diskussion um angemessene Erinnerungskultur auch mit dem Umgang mit Paul von Hindenburgs Ehrenbürgerwürde und der Benennung des Hindenburgufers beschäftigt. Die Ratsversammlung hat in ihrer Sitzung am 16. Januar 2014 beschlossen, Hindenburg aus der Liste der Kieler Ehrenbürger zu streichen. Zudem wird der Straßenname "Kiellinie" auf die gesamte Fördepromenade übertragen und dadurch der Straßenname "Hindenburgufer" ersetzt.

Kieler Kulturkonferenz zu Hindenburg

Die 4. Kieler Kulturkonferenz am 19. April 2013 im Ratssaal des Rathauses beschäftigte sich mit dem Leben und Wirken Hindenburgs. Im Mittelpunkt des Abends stand ein Vortrag des renommierten Stuttgarter Historikers Prof. Dr. Wolfgang Pyta. Er veröffentlichte im Jahr 2007 eine viel beachtete Biografie zu Paul von Hindenburg, die ein neues Bild des ehemaligen Reichspräsidenten zeichnet.

Der Offene Kanal Kiel hat diese Veranstaltung dokumentiert. Sie können die Videos hier auf dieser Seite ansehen:

Begrüßung und Einleitung (ca. 5 Minuten)
Vortrag (ca. 50 Minuten)
Diskussion (ca. 66 Minuten)

Außerschulischer Lernort am ehemaligen Hindenburgufer

Im Rahmen der Umbenennung des ehemaligen Hindenburgufers wurden 75 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Friedrichsort eingeladen, gemeinsam mit Experten ein Konzept zu einem attraktiven außerschulischen Lernort zum Thema zu erstellen. Die Ergebnisse wurden auf einer eigenen Webseite dokumentiert.

Dokumente

Hier stehen Ihnen einige Dokumente zu Paul von Hindenburg und zur Diskussion um die Umbenennung des Hindenburgufers zur Verfügung.

Zuschriften von Bürgerinnen und Bürgern

Kieler Nachrichten vom 15. November 2013 - Christoph Jürgensen: Unentschieden bei Hindenburg

Kieler Nachrichten vom 30. November 2013 - Christoph Jürgensen: Die Meinungen bleiben geteilt

Beschlussauszug zur Umbenennung des Hindenburgufers vom 9. Januar 2014

Beschlussauszug zur Aberkennung der Ehrenbürgerwürde vom 9. Januar 2014

Geschäftliche Mitteilung zu Paul von Hindenburg vom 22. Oktober 2013

Antrag der Ratsfraktion DIE LINKE zur Aberkennung der Ehrenbürgerwürde vom 17. Januar 2013

Interfraktioneller Antrag zur Aberkennung der Ehrenbürgerwürde vom 17 Januar 2013

Recherchen des Kieler Stadtarchivs zu den Auswirkungen von Hindenburgs Entscheidungen in Kiel

Chronik der Benennung des Hindenburgufers

Chronik zur Kieler Ehrenbürgerschaft Paul von Hindenburgs und Adolf Hitlers

Historisches Dokument: Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutze des Deutsche Volkes vom 4. Februar 1933

Historisches Dokument: Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutze von Volke und Staat vom 28. Februar 1933

Bildnachweise

Besuch Hindenburgs in Kiel im Mai 1927: Stadtarchiv Kiel
Paul von Hindenburg und Adolf Hitler: Bundesarchiv, Bild 102-14569 / CC-BY-SA