Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Porträt Dramatiker Friedrich Hebbel

Porträt des Dramatikers Friedrich Hebbel

Gemalt von
Karl (Carl) Rahl
1851

Öl auf Leinwand
56 x 70,5 cm 

 

Das Porträt hängt
im Ratsherrenzimmer
des Rathauses 

 

Der Porträtierte

Christian Friedrich Hebbel, geb. 18. März 1813 Wesselburen/Dithm., gest. 13.12.1863 Wien

Biografie in der Neuen Deutschen Biographie

Der Künstler

Karl (Carl) Rahl, geb. 13.08.1812 Wien, gest. 09.07.1865 Wien 

Sohn des Kupferstechers Carl Heinrich Rahl (1779-1843). Ausbildung an der Wiener Akademie, dann München, Stuttgart und Ungarn.

1836 bis 1843 studierte Rahl in Italien die venezianische und römische Schule. Er lebte zwei Jahre in Wien, danach als wandernder Porträtist unter anderem in Holstein, Paris, Rom, Kopenhagen und München.

1850 wurde er Professor an der Wiener Kunstakademie, aus politischen Gründen jedoch bald wieder entlassen.

Er gründete dann eine schnell wachsende Privatschule und malte zunehmend monumentale Historienwerke und Fresken sowie Bühnenbilder für die Neue Oper in Wien.

Weiterführende Literatur

Literatur zu Friedrich Hebbel:

  • Lorenzen-Schmidt, Klaus-Joachim/Ortwin Pelc: Schleswig-Holstein Lexikon (Wachholtz, Neumünster 2000), S. 215-216
  • Wittkowski, Wolfgang: Hebbel, Christian Friedrich. In: Neue Deutsche Biographie 8 (1969), S. 160-164

Das Hebbel-Museum in der alten Wesselburener Kirchspielvogtei besitzt die weltweit größte Spezialbibliothek zum Werk des Dichters.


Literatur zu Karl (Carl) Rahl: