Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Schulsozialarbeit

Infos für Schülerinnen & Schüler

Hände eines Jungen, die auf seinen Beinen liegen
 
 

Du hast Probleme in der Schule, wirst gemobbt oder bist anderen Formen der Gewalt ausgesetzt?

Egal was dich bedrückt und dir den Gang zur Schule schwer macht, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulsozialarbeit sind für dich da.

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit an Deiner Schule ist dafür da, Jugendliche und Kinder zu unterstützen - und wenn es wichtig ist, auch deren Familien. Sie ist ein eigenständiges Angebot der Jugendhilfe, so wie zum Beispiel auch der Jugendtreff.

Du bist die Hauptperson. Hilfe und Unterstützung durch uns gibt es nicht nur, wenn es sich um Schulthemen dreht. Auch bei privaten Problemen kannst du uns um Rat und Hilfe fragen.

Dort wo es hilfreich ist und wenn Du damit einverstanden bist, werden wichtige Personen hinzugezogen. Das können zum Beispiel Deine Eltern oder andere Bezugspersonen sein, wie Deine Lehrkräfte oder die Schulleitung.

Die Schulsozialarbeit arbeitet an einigen Punkten auch eng mit der Schule zusammen. Zum Beispiel berät sie Lehrkräfte oder bietet Projekte an zu Themen wie Gewalt, Mobbing, Klassengemeinschaft, Liebe und Sexualität usw.

Wichtig: Die Schulsozialarbeit unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht. Das bedeutet: Alles, was Du erzählst, muss die Schulsozialarbeiterin oder der Schulsozialarbeiter für sich behalten. Oder Du musst sagen, was an wen weitergegeben werden darf. Die einzige Ausnahme ist, wenn Du ernsthaft in Gefahr bist.

Zu Hause soll sich was verändern

Wo Menschen zusammenleben, also in Familien oder anderen Gemeinschaften, kann es zu krisenhaften Situationen kommen. Wenn zum Beispiel die Eltern sich trennen, Geschwister sich dauernd streiten oder andere Dinge passieren, die es Dir erschweren, Dich auf die Schule oder Deine Freunde zu konzentrieren.

Die Schulsozialarbeit an Deiner Schule kann Dir helfen, indem

  • wir mit Dir zusammen nach Lösungswegen suchen
  • gemeinsam ein Gespräch mit Deinen Eltern / Deiner Familie führen
  • gemeinsam herausfinden, was Du persönlich brauchst
  • und und und.

 
Wichtig: Die Schulsozialarbeit unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht. Das bedeutet: Alles, was Du erzählst, muss die Schulsozialarbeiterin oder der Schulsozialarbeiter für sich behalten. Oder sie muss sich mit Dir abstimmen, was an wen weitergegeben werden darf. Die einzige Ausnahme ist, wenn Du ernsthaft in Gefahr bist.

Du brauchst Unterstützung bei einem Problem

Ohne Probleme durchs Leben zu gehen, wäre schön. Ist aber ziemlich unrealistisch. Manchmal treten kleine bis große Probleme, Krisen oder sogar Katastrophen auf, für die man alleine einfach keine oder noch keine Lösung findet. Es kann sich dabei um Ärger oder Streit mit Freunden, Mitschülern oder in der Familie handeln. Das Gefühl ausgegrenzt zu werden, Liebeskummer, Suchtprobleme, Frust oder Wut über jemanden, Ängste, Bedrohung durch Mitschüler usw. usw.

Die Schulsozialarbeit an Deiner Schule kann Dir helfen, indem

  • wir gemeinsam Lösungswege suchen
  • wir gemeinsam Gespräche mit Mitschülern oder Lehrkräften führen
  • wir gemeinsam genau gucken, was Du persönlich brauchst, und alle dafür wichtigen Personen einbinden
  • und und und.

Du bist die Hauptperson.

Dort wo es hilfreich ist und wenn Du damit einverstanden bist, werden wichtige Personen hinzugezogen. Das können zum Beispiel Deine Eltern oder andere Bezugspersonen sein, wie Deine Lehrkräfte oder die Schulleitung.

Wichtig: Die Schulsozialarbeit unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht. Das bedeutet: Alles, was Du erzählst, muss die Schulsozialarbeiterin oder der Schulsozialarbeiter für sich behalten. Oder sie muss sich mit Dir abstimmen, was an wen weitergegeben werden darf. Die einzige Ausnahme ist, wenn Du ernsthaft in Gefahr bist.

Du möchtest Dich in Deiner Klasse wieder wohlfühlen

Manchmal ist die Schule nicht gerade der Ort an dem Du Dich wohlfühlst. Das Lernen strengt Dich an, Deine Mitschüler nerven Dich, niemand versteht dich, Du wirst von der Klasse ausgegrenzt oder Du fühlst Dich von Lehrern ungerecht behandelt. All dies können Gründe dafür sein, sich nicht wohlzufühlen.

Du möchtest Deinen Kopf freihaben und motiviert und mit Freude in die Schule gehen. Dafür ist es wichtig, dass solche Probleme nicht dauerhaft auftreten.

Die Schulsozialarbeit an Deiner Schule kann Dir helfen indem

  • wir gemeinsam Lösungswege suchen
  • wir gemeinsam Gespräche mit Mitschülern oder Lehrkräften führen
  • die Klasse oder Teile der Klasse eine Aufgabe als Unterstützer übernehmen
  • wir gemeinsam genau gucken, was Du persönlich brauchst, und alle dafür wichtigen Personen einbinden.

 
Wichtig: Die Schulsozialarbeit unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht. Das bedeutet: Alles, was Du erzählst, muss die Schulsozialarbeiterin oder der Schulsozialarbeiter für sich behalten. Oder sie muss sich mit Dir abstimmen, was an wen weitergegeben werden darf. Die einzige Ausnahme ist, wenn Du ernsthaft in Gefahr bist.

Deine Lehrerin oder Dein Lehrer soll Dich verstehen und ernstnehmen

Lehrerinnen und Lehrer haben es in der Schule täglich mit sehr vielen Schülerinnen und Schülern zu tun. Und sie müssen vieles im Blick haben.

Nicht immer ist der Umgang miteinander freundlich oder so, wie Du es Dir wünschst. Du hast zum Beispiel einen Anpfiff bekommen und weißt gar nicht wofür, Du bist engagiert - wirst aber übersehen, Deine Lehrerin oder Dein Lehrer hat keine Ahnung, wie es Dir eigentlich geht, Du bist mit einer Note nicht einverstanden usw.

All das kannst Du an einem Schultag erleben.

Damit Dein Kopf frei ist und Du motiviert und mit Freude in die Schule gehen kannst, ist es wichtig, dass die genannten Probleme nicht dauerhaft auftreten.

Die Schulsozialarbeit an Deiner Schule kann Dir helfen, indem

  • wir gemeinsam Lösungswege suchen
  • wir gemeinsam ein Gespräch mit Deiner Lehrerin oder Deinem Lehrer führen
  • wir gemeinsam genau gucken, was Du persönlich brauchst, und alle dafür wichtigen Personen einbinden.


Wichtig: Die Schulsozialarbeit unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht. Das bedeutet: Alles, was Du erzählst, muss die Schulsozialarbeiterin oder der Schulsozialarbeiter für sich behalten. Oder sie muss sich mit Dir abstimmen, was an wen weitergegeben werden darf. Die einzige Ausnahme ist, wenn Du ernsthaft in Gefahr bist.

Du möchtest wissen, was Du in der Freizeit machen kannst

Die Schule nimmt manchmal viel Zeit des Tages ein. Damit Du die ganze Schule auch einmal hinter Dir lassen kannst, ist es toll, wenn Du ein Hobby hast. Hier kannst Du das tun, was Du selbst magst, etwas Neues lernen und ausprobieren.

Die Schulsozialarbeit an Deiner Schule kann Dich dabei unterstützen

  • herauszufinden, was Deine Stärken und Interessen sind
  • herauszufinden, was und wo in Kiel für Deine Interessen angeboten wird
  • wenn nötig finanzielle Zuschüsse ausfindig zu machen
  • genau zu gucken, was Du persönlich brauchst und alle dafür wichtigen Personen einzubinden.