Ehrengräber in Kiel

Christian Heuck, Lehrer

* 18.3.1892 in Heuwisch

+23.2.1934 in Neumünster

Das Ehrengrab befindet sich auf dem Alten Urnenfriedhof Feld 29a, Nr. 10.

Christian Heucks Grab auf dem Alten Urnenfriedhof
Christian Heucks Grab auf dem
Alten Urnenfriedhof

Christian Heuck war Kriegsteilnehmer im Ersten Weltkrieg und Mitglied der SPD, ab 1919 wechselte er zur KPD. Seit Anfang 1932 war er Sekretär des Unterbezirks Kiel. Von 1922 bis 1933 war er Mitglied des Provinziallandtages Schleswig-Holsteins, von September 1930 bis 31. März 1933 Reichstags- abgeordneter der KPD.  

Sein Mandat für die Kieler Stadtverordnetenversammlung konnte er nicht mehr antreten, da er am 4. Februar 1933 von den Nationalsozialisten inhaftiert wurde. Am 16. Mai 1933 wurde vom Oberreichsanwalt in Leipzig Anklage wegen Vorbereitung zum Hochverrat erhoben. Heuck wurde am 27. Juni 1933 zu einem Jahr und neun Monaten Gefängnis verurteilt, die er in Neumünster absaß.

Am 23.2.1934 wurde er von SS-Leuten im Strafgefängnis Neumünster bestialisch umgebracht. Anlässlich der Einäscherung des Leichnams von Christian Heuck hatten sich vor dem Krematorium ca. 200 Personen eingefunden, die damit gegen den Mord protestierten.