Ehrengräber in Kiel

Marcus Schlichting, Lehrer

* 07.11.1804 in Stiesholz, Angeln

+ 06.03.1875 in Kiel

Das Ehrengrab befindet sich auf dem Südfriedhof, Feld C, Nr. 22.

Schlichtings Grab auf dem Südfriedhof
Schlichtings Grab auf dem
Südfriedhof

Marcus Schlichting sammelte nach seinem Besuch des Seminars Tondern, das er mit dem besten Abschlusszeugnis seines Jahrgangs verließ, Erfahrungen als Lehrer an verschiedenen Schulen des Amtes Flensburg. Er war Mitarbeiter Claus Harms, der den „Gnomon“, ein Lesebuch für Erwachsene und Kinder herausgegeben hatte und Leiter der Hauptknabenschule.

Er veröffentlichte selbst ein Lehrbuch mit dem Titel „Chemische Versuche einfachster Art“.

Nach dem Tode des letzten Katecheten am Kieler Lehrerseminar und erstem Sprecher der Kieler Lehrerschaft übernahm Schlichting die Vertretung der Lehrerschaft, war Mitbegründer des Kieler Lehrervereins und ab 1836 dessen Sprecher.

Nach der schleswig-holsteinischen Erhebung war er Mitglied der Landesversammlung und von 1867 bis 1870 Mitglied des preußischen Landtages in Berlin. Wegen seiner pädagogischen und politischen Verdienste benannte die Stadt Kiel die Verlängerung der heutigen Zastrowstraße in Schlichtingstraße. Sie musste beim Wiederaufbau nach 1945 Neubauten weichen.