Ehrengräber in Kiel

Paul Wassily, Arzt

* 16.03.1868 in Husum

+ 07.05.1951 in Kiel

Das Ehrengrab befindet sich auf dem Südfriedhof, Feld K Nr. 13a.

Paul Wassilys Grab auf dem Südfriedhof
Paul Wassilys Grab auf dem
Südfriedhof

Paul Wassily besuchte das Hermann-Taft Gymnasium in Husum und studierte anschließend an den Universitäten in Kiel, Berlin, Leipzig und Jena Medizin. Er hatte sich trotz vieler Anfeindungen schon vor der Jahrhundertwende der Homöopathie verschrieben. Dr. Wassily war Ehrenmitglied des Deutschen Zentralvereins Homöopathischer Ärzte.

Neben seiner ärztlichen Tätigkeit galt seine Leidenschaft seit frühester Jugend der Kunst. Malen, Zeichnen und Musik wurden zu seinem zweiten Lebensinhalt. Daneben war er Kunstsammler großen Stils. In seiner Wohnung hingen eine Überfülle von Bildern.

Plastiken und anderer Kunstschätze, die er, soweit sie ihm nach seiner Ausbombung 1941 noch verblieben waren, an seinem 80. Geburtstag zum größten Teil der Kunsthalle in Kiel und den Museen in Husum und Flensburg vermachte. Das Haus in der Kehdenstraße wurde unter Wassily Begegnungsstätte zahlreicher Künstler und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Schleswig-Holstein.

Dr. Wassily war mit dem Friedrichshagener Dichterkreis um die Gebrüder Hauptmann und Wilhelm Bölsche in Berührung gekommen, den Malern Hans Thoma, Max Liebermann, Emil Nolde, Otto Modersohn, Hans Peter Feddersen und Karl Hofer war er freundschaftlich verbunden.

Durch seine Heirat mit der Enkelin Cosima Wagners fand er Zugang zum Bayreuther Kreis und zu den bedeutensten Dirigenten und Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts.

Die Stadt Kiel benannte 1962 eine neue Straße nach ihm, und an dem Neubau des Hauses Kehdenstraße 6 hält eine Gedenktafel auch seinen Namen in Erinnerung.