Nordfriedhof – Marine- und Kriegsgedenkstätten

Torpedoboot T 59, Unterseeboote UC 91 und UB 89

Die Gräber befinden sich auf Feld Y.

Gedenkstätte für die Toten der Schiffsunglücke von 1918
Gedenkstätte für die Toten
der Schiffsunglücke von 1918

Auf Feld Y steht gegenüber dem Niobe-Denkmal, umgeben von Gräbern des 1. Weltkrieges, ein Stein, der den Toten von Schiffen, die im Jahre 1918 gesunken sind, gedenkt.

Auf der Vorderseite stehen die Namen der sechs ertrunkenen Matrosen des Torpedobootes T 59, die am 25.Juni 1918 infolge einer Kollision auf der Ostsee gestorben sind.

Auf der Rückseite befinden sich die Angaben zu zwei U-Booten. UC 91 ist nach einer Kollision mit dem deutschen Handelsschiff  „Alexandra Woermann“ am 5. September 1918 bei Stollergrund gesunken. Von den 17 Toten wurden fünf auf dem Nordfriedhof bestattet.

Gedenkstätte für die Toten der Schiffsunglücke von 1918
Gedenkstätte für die Toten
der Schiffsunglücke von 1918

UB 89 kam im Oktober 1918 vom Kriegseinsatz in den irischen Gewässern und war auf dem Weg nach Helgoland.

Wegen der starken Verminung der Deutschen Bucht durch den Gegner wollte UB 89 den Umweg durch den Kaiser-Wilhelm-Kanal fahren.

Bei der Einfahrt in die Holtenauer Schleuse kollidierte UB 89 am Abend des 21. Oktober 1918 mit dem Kleinen Kreuzer „Frankfurt“. Sechs Mann verloren dabei ihr Leben. Drei der Seeleute sind auf dem Nordfriedhof bestattet worden.

 
Lageplan "Marine- und Kriegsgedenkstätten"