Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Internationaler Kindertag 2016

Ein starkes Zeichen setzen für Kinderrechte - dies war die Absicht von zwei 13 Jahre alten Schülerinnen der Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule in Kiel-Wellingdorf. Medienberichte über misshandelte Kinder hatten die beiden alarmiert. Sie wollten selbst etwas für die Kinder tun und warben unermüdlich um Unterstützung für ihre Idee.

Rote Luftballons
Foto: Anja Krause

Das Ergebnis war ein Kinderrechte-Umzug zum Internationalen Kindertag am 1. Juni. Unter dem Motto „Augen öffnen – Herz zeigen“ hat der Umzug auf die besonderen Rechte von Kindern aufmerksam gemacht. Mit vereinten Kräften hatten sich viele Beteiligte für das Projekt stark gemacht. Neben der Schule unterstützen die Stadtteilkonferenz, das Kinder- und Jugendbüro, der Jugendtreff Ellerbek, das Stadtteilbüro Ost sowie der Ortsbeirat die Aktion. Stadträtin Renate Treutel übernahm die Schirmherrschaft. Die Samba-Gruppe der Schule führte den Umzug über die Schönberger Straße bis zur Straße am Seefischmarkt und wieder zurück bis zur Schule. Dort klang die Veranstaltung mit Ansprachen und einer symbolkräftigen Luftballonaktion aus. 

Mit der Organisation von Kinderrechte-Veranstaltungen macht das Kinder- und Jugendbüro auf die besonderen Rechte von Kindern aufmerksam, die die UN-Kinderrechtekonvention in 54 Artikeln bekräftigt. Das Kinder- und Jugendbüro setzt sich dafür ein, dass Kinderrechte zunehmend eingelöst werden und eine Beteiligungskultur entsteht. Kinder brauchen Schutz, Fürsorge und Unterstützung, damit sie sich gut entwickeln können. Deswegen sind alle Mitstreiter und auch Kinder selbst aufgefordert, mit vereinten Kräften für gute Lebensbedingungen und eine Beteiligungskultur einzustehen.