Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Wir schwärmen... für die Kieler Innenstadt

Baustellen einrichten & gestalten

Auf dem Weg zu einer attraktiveren Innenstadt muss Kiel zunächst eine mehrjährige Bauphase mit all ihren Einschränkungen durchleben.

Das Konzept der Landeshauptstadt Kiel zur Baustellenkommunikation soll dabei helfen, alle Beteiligten in allen Bauphasen auf dem Laufenden zu halten. Mit Hilfe eines gemeinsamen Erscheinungsbildes - zum Beispiel auf Bauzaunbannern oder Schildern von städtischen und privaten Baustellen - wird das Ziel einer lebendigen und modernen Innenstadt immer wieder vor Augen geführt.

Bevor Sie Ihre Baustelle einrichten, kontaktieren Sie bitte den Innenstadt-Koordinator Matthias.Kolbe@kiel.de. Er ist Ihnen dabei behilflich, geeignete Baustellen-Einrichtungsflächen zu finden.

Ausdrücklich erwünscht ist es, dass auch private Baustellen in der Kieler Innenstadt das Corporate Design übernehmen. Gestaltungsbeispiele für Schilder oder Bauzäune finden Sie auf dieser Seite. Ausführliche Informationen zu Gestaltungselementen und Geasamtdesign erhalten Sie ebenfalls über den Innenstadt-Koordinator.

Gestaltungsbeispiele

Gestaltungsbeispiel mit Schwarm und Sprechblasen
Gestaltungsbeispiel mit Schwarm und Sprechblasen

Eine ganze Reihe von kombinierbaren Gestaltungselementen steht zur Verfügung, zum Beispiel der Slogan, der Fischschwarm oder die Sprechblase mit und ohne Pfeil.

Welche Elemente an welcher Position zum Einsatz kommen, richtet sich nach dem jeweiligen Verwendungszweck - zum Beispiel auf Bauschildern oder auf Bauzäunen.
 

Beispiele für Bauschilder:
 

Bauschild mit Visualisierung oben
Bauschild mit Visualisierung oben

Bauschild
Bauschild mit Visualisierung unten

 
Für Bauzäune

bieten sich unter anderem die großen und kleinen Fische mit Gucklöchern an.
 

Bauzaun im Innenstadt-Baustellen-Design
So könnte ein Bauzaun aussehen

Bauzaun im Innenstadt-Baustellen-Design: Detail mit Guckloch
Schöne Aussicht mit den Guckloch-Fischen, hier an der ZOB-Baustelle

Was ist bei Baustellen-Einrichtungsflächen zu beachten?

Anforderungen an die Antragstellung auf eine Baustelleneinrichtungsfläche (BE-Fläche) auf öffentlichen Flächen in Verbindung mit einer Baumaßnahme
 

  • In der Innenstadt steht grundsätzlich wenig Platz zur Verfügung, daher gilt es sich rechtzeitig mit dem Tiefbauamt in Verbindung zu setzen, um die benötigte Baustelleneinrichtungsfläche (BE-Fläche) festzulegen.
     
  • In der Innenstadt stehen ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Eine Übersicht ist unter www.kiel.de/parken zu finden. Falsch geparkte/abgestelle Handwerkerfahrzeuge im Umfeld der BE-Fläche werden ordnungsrechtlich verfolgt.
     
  • Der Antrag auf Sondernutzung der BE-Fläche muss mindestens 10 Werktage vor Beginn der Maßnahme, zeitgleich mit dem Antrag bei der Straßenverkehrsbehörde für die Verkehrsanordnung zur Absperrung der BE-Fläche, im Tiefbauamt eingereicht werden tiefbauamt@kiel.de.
     
  • Neben dem Antrag auf die Verkehrsanordnung zur Absperrung der BE-Fläche sowie etwaiger Umleitungsmaßnahmen, ist zwingend ein digitaler Verkehrszeichenplan unter Strassenverkehrsbehoerde@kiel.de einzureichen.
     
  • Es ist ein gemeinsamer Ortstermin mit Vorbegehung Tiefbauamt und Straßenverkehrsbehörde vor Erlaubniserteilung erforderlich.


Kontakt

Ihr Ansprechpartner für Terminabsprachen und Baustellen-Gestaltung ist Matthias Kolbe im Tiefbauamt, Telefon 0431 901-2287, E-Mail Matthias.Kolbe@kiel.de.

Zum Kontaktformular 

  
 

Grafik Wir schwärmen...