Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Bereichsplanung Kieler Süden

Die Bereichsplanung Kieler Süden ist eines der zentralen Siedlungsprojekte der Landeshauptstadt Kiel. Seit Ende der 1990er Jahre konnte in den Stadtteilen Meimersdorf und Moorsee Wohnraum für mehr als 2.000 zusätzliche Einwohnerinnen und Einwohner geschaffen werden.

Flankierend wurden zusätzliche Nahversorgungs- und Dienstleistungsangebote sowie umfangreiche Einrichtungen der sozialen, bildungs- und freizeitbezogenen Infrastruktur angesiedelt.

Die Kombination aus naturnahem Wohnen, einer umfangreichen wohnortnahen Infrastruktur und einem schnellen Anschluss an die Kieler Innenstadt machen den Kieler Süden zu einem beliebten Wohn- und Lebensstandort für zahlreiche Kielerinnen und Kieler.

Attraktives Wohnen im grünen Süden Kiels
Attraktives Wohnen im grünen Süden Kiels

Vor dem Hintergrund eines weiterhin anhaltenden Wohnraum- und Gewerbeflächenbedarfs soll die Bereichsplanung im Kieler Süden in den nächsten Jahren konsequent fortgesetzt werden.

Auf Grundlage des Flächennutzungsplans stehen hierfür weitere 60 Hektar Wohnbauflächen und 40 Hektar Gewerbeflächen zur Verfügung.

2017: "Das Kieler StadtDorf bauen" - Städtebaulicher Wettbewerb im Kieler Süden

Wettbewerbsauslobung
Wettbewerbsauslobung

Als nächster Meilenstein der Bereichsplanung lobt die Landeshauptstadt Kiel einen städtebaulich-landschaftplanerischen Wettbewerb für einen rund 90 ha großen Teilbereich des Kieler Südens aus. Ziel des Wettbewerbs ist die Erarbeitung einer abgestimmten städtebaulichen Rahmenplanung, auf der die späteren Bauleitplanverfahren aufsetzen sollen. Handlungsleitend für die Erarbeitung der Wettbewerbsbeiträge soll das durch den Bauausschuss im Mai 2016 beschlossene städtebauliche Leitbild des StadtDorfs sein.

Die Durchführung des Wettbewerbs erfolgt in Zusammenarbeit mit der LEG Entwicklung GmbH. Die Wettbewerbsbetreuung obliegt Herrn Dr. Volker Zahn (Büro plusfuenf, Lübeck). Bei dem Verfahren handelt sich um einen offenen, anonymen Realisierungswettbewerb mit zwei Bearbeitungsphasen auf Grundlage der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013).

Die Aufgabenstellung sowie sämtliche Wettbewerbs- und Teilnahmebedingungen sind den detaillierten Auslobungsunterlagen zu entnehmen. Interessierte Büros können diese ab sofort bis spätestens zum 22.06.2017 ausschließlich per E-Mail beim Wettbewerbsbetreuer unter zahn@plusfuenf.de anfordern. Abgabefrist für die 1. Wettbewerbsphase ist Freitag, der 23.06.2017.

Ein inhaltlicher Rahmen für den Wettbewerb ist bereits durch zwei Beschlüsse des Bauausschusses gesetzt worden, in denen die städtischen Zielsetzungen für die weitere Bereichsplanung formuliert worden sind. Die Beschlüsse leiten sich direkt aus dem zuvor durchgeführten Werkstattverfahren mit den darin geäußerten Entwicklungsvorstellungen der Bürgerinnen und Bürger ab.

Die Beschlussvorlagen sowie die zugehörigen Materialien können Sie hier einsehen:
Drs. 0118/2016: Bereichsplanung Kieler Süden: Funktionale und gestalterische Qualitäten der neuen Baugebiete
Drs. 0852/2015: Bereichsplanung Kieler Süden: Baugebietsentwicklung und Verkehrskonzeption

 

2015: Bürgerbeteiligung - Werkstattverfahren im Kieler Süden

Bürgerinnen und Bürger diskutieren die Planung im Kieler Süden
Bürgerinnen und Bürger diskutieren
die Planung im Kieler Süden

Ein Schlüsselthema für die zukünftige Bereichsplanung stellt die Verkehrsanbindung der geplanten neuen Stadtquartiere dar. Eine ursprünglich vorgesehene Verlängerung des Solldiekswalls in Richtung Westen hatte vor Ort Diskussionen hervorgerufen.

Vor diesem Hintergrund führte die Landeshauptstadt Kiel ein zweistufiges, ergebnisoffenes Werkstattverfahren durch, um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu einer tragfähigen Lösung zu gelangen.

Unter Anleitung eines unabhängigen Moderationsbüros und fachlicher Begleitung externer Gutachterbüros kamen an zwei aufeinander aufbauenden Workshops am 21. März und 9. Mai 2015 jeweils mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger zusammen. In Arbeitsgruppen sind alternative Erschließungsvarianten erarbeitet und zusätzliche qualitative Anforderungen an die weitere Bereichsplanung formuliert worden.

Die Ergebnisse der Workshops wurden durch die beauftragten Planungsbüros aufbereitet und anschließend durch den Bauausschuss beschlossen (siehe oben). Im Ergebnis konnten eine Empfehlung für ein alternatives Erschließungskonzept sowie zahlreiche weitere Vorschläge für die Planung der neuen Baugebiete (unter anderem Ideen zur Infrastrukturausstattung oder Freiraumplanung) festgehalten werden.

Ablauf und Ergebnisse des Werkstattverfahrens sind dokumentiert worden:
"Meimersdorf und Moorsee - Der Kieler Süden entwickelt sich"

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Stadtplanungsamt
Daniel Sète
Telefon 0431 / 901-2811
Fax 0431 / 901-62668
E-Mail daniel.sete@kiel.de