Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Kieler Nachhaltigkeitspreis 2016

Motto: Plastik an und in der Kieler Förde

Inzwischen können wir uns nur sehr schwer vorstellen, wie eine Welt ohne Kunststoffartikel aussähe -  ohne Gegenstände aus Polyethylen, Polyurethan, Polyamid und PVC. In der modernen Zeit, auch Plastozän genannt, dominieren nicht mehr die Materialien Holz, Glas, Metall oder Naturfasern, sondern fast einzig und alleine die Kunststoffe. Dabei sind gerade einmal 110 Jahre vergangen seit der Erfindung des synthetischen Kunststoffs. All dieses Plastik füllt nicht nur Zimmer, Vorratsschränke oder Kaufhäuser, sondern macht sich mehr und mehr in unserer gesamten Umwelt breit.

Jedes produzierte Plastikteilchen, das in die Umwelt gelangt, bleibt für mehrere hundert Jahre ein Problem für die Natur.

Plastikmüll am Strand
Plastikmüll verschmutzt unsere Umwelt
langfristig (Foto: Weddington)

Deshalb möchten wir von Ihnen wissen: Welche Ideen haben Sie, wie in Kiel Plastik ersetzt beziehungsweise vermieden werden kann?

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an folgende Adresse:
 
 Landeshauptstadt Kiel
 Umweltschutzamt
 Nicoline Henkel
 Holstenstraße 108
 24103 Kiel
 
Vergessen Sie nicht, Ihre Anschrift sowie Ihre Rufnummer anzugeben. Bei Gruppenarbeiten benötigen wir zusätzlich eine Ansprechperson.


Einsendeschluss: 25. November 2016

Kontakt

Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel
Nicoline Henkel
Telefon 0431/901-3765
E-Mail Nicoline.Henkel@kiel.de