Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Verhalten in Tiergehegen

Das Wohlergehen der Tiere in unseren Gehegen liegt allen am Herzen. Daher ist es wichtig, dass einige Verhaltensregeln beachtet werden.

Füttern

Tierpfleger mit einem Exmoor-Pony
Tierpfleger mit
einem Exmoor-Pony

Die Gehegebesucherinnen und -besucher entwickeln teilweise ein sehr persönliches Verhältnis zu „ihren" Tieren und wachen über deren Wohlergehen. Sehr zum Leidwesen der zuständigen Betreuer geht die Tierliebe oft aber soweit, dass die Tiere zu reichlich und falsch gefüttert werden. Dies kann nicht nur Gesundheitsschäden hervorrufen, sondern auch zum Tod der Tiere führen. 

In allen Gehegen gilt ein generelles Fütterungsverbot!

Bitte beachten Sie dies zum Wohle der Tiere. Alle Tiere werden ausreichend durch den zuständigen Tierpfleger mit Futter versorgt. Bitte vermeiden Sie im Interesse der Tiere zusätzliches Füttern.

Sollte das unwiderstehliche Bedürfnis vorhanden sein, die Tiere trotzdem füttern zu müssen, so greifen Sie bitte nur auf Kleinstmengen von frischem Obst (wie Äpfel) oder Gemüse (wie Karotten) zurück. Bitte bedenken Sie: Heute kommen auch noch andere Besucher, die unbedingt füttern möchten! Also handeln Sie lieber nach dem Motto: "Weniger ist oftmals mehr!" Die Tiere werden es Ihnen durch ein langes, gesundes Leben danken!

Die Forstabteilung des Grünflächenamtes veranstaltet ab Mitte Oktober bzw. in den Herbstferien eine Kastanien-Sammelaktion für Jung und Alt. Die gesammelten Kastanien werden als Futterspende gerne angenommen. Nähere Informationen hierzu erfragen Sie bitte bei den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Leinenpflicht für Hunde

Fenja, der Dackel unseres Försters Herrn Gondorf, geht nur angeleint in die Gehege!
Fenja, der Dackel unseres
Försters Herrn Gondorf, geht
nur angeleint in die Gehege!

Hunde sind an der kurzen Leine zu führen. Sowohl Hunde als auch die Wildtiere handeln instinktiv. Während bei den Hunden der Jagdinstinkt stark ausgeprägt ist, prägt der Fluchtinstinkt die Wildtiere. Auf der Flucht vor frei laufenden Hunden können die Tiere z.B. in Zäune geraten und sich schwer verletzen. Leinen Sie daher bitte Ihre Hunde in den Tiergehegen an!

Benutzung der Wege

Bleiben Sie in den Gehegen bitte auf den Wegen!
Bleiben Sie in den Gehegen
bitte auf den Wegen!

Benutzen Sie bitte die vorhandenen Wege. Im Frühjahr ist der Wald die "Kinderstube" der wildlebenden Tiere, die nicht zu unserem Gehegebestand gehören. Störungen sollten daher vermieden werden.

Abfallbeseitigung

So darf es in den Gehegen nicht aussehen!
So darf es in den Gehegen
nicht aussehen!

Immer wieder kommt es vor, dass z.B. Plastiktüten, in denen sich Essen befand - sei es zur Fütterung der Tiere oder Reste vom Picknick - achtlos weggeworfen werden. Die Tiere wittern den Geruch der Speisen und fressen die Plastiktüten. Dies zieht in der Regel ernstzunehmende gesundheitliche Folgen oder gar den Tod der Tiere nach sich. Entsorgen Sie daher bitte den Müll in den dafür vorgesehenen Abfallbehältern oder nehmen Sie die Abfälle wieder mit nach Hause.

Offenes Feuer

In fast allen Gehegen gibt es überdachte Rastbänke, die zum Picknick genutzt werden können
In fast allen Gehegen gibt es
überdachte Rastbänke, die
zum Picknick genutzt werden
können

Offenes Feuer oder Grillen ist in den Tiergehegen - wie auch in den übrigen Forsten der Landeshauptstadt Kiel - nicht gestattet. Picknicken in einem normalen Rahmen ist selbstverständlich erlaubt.