Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Saisonkalender

Wer hätte vermutet, dass jeder Kieler Bürger durchschnittlich 500 kg Lebensmittel pro Jahr (ohne Getränke) verbraucht und dadurch auch Treibhausgase verursacht. Diese für das Klima schädlichen Emissionen liegen ungefähr in derselben Größenordnung wie die durch den Verkehr entstehenden Emissionen.

Teller mit Obst und Gemüse
Obst und Gemüse aus der Region ist
gesund und klimafreundlich

Die Klimaschutzstadt Kiel hat sich zum Ziel gesetzt, die Kohlendioxid-Emissionen zu verringern. Alle Kielerinnen und Kieler können in ihrem Alltag ebenfalls dazu beitragen - und das nicht nur, indem sie Energie sparen und mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Einkaufen fahren. Sogar bei der Auswahl der Lebensmittel kann viel in Sachen Klimaschutz bewegt werden:

Öfter mal Getreide statt Fleisch. Bei der Produktion von Fleisch entsteht mehr Kohlendioxid als beim Anbau von Getreide, Obst und Gemüse. Wer also seinen Fleischkonsum einschränkt und stattdessen mehr Getreide, Gemüse und Obst isst, unterstützt automatisch die kohlendioxidärmere Lebensmittelproduktion.

Gerade beim Einkauf auf dem Wochenmarkt kann man wenig verarbeitetes und behandeltes Obst und Gemüse aus der Region kaufen. Das ist nicht nur gesund, es schmeckt auch viel besser als Obst und Gemüse aus der Konserve.

Zwei Saisonkalender für Obst und Gemüse

Salatteller
Bevorzugen Sie Obst und
Gemüse der Saison

Das Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel wirbt mit zwei Saisonkalendern für Obst und Gemüse aus der Region. Zu jeder Jahreszeit kann hier mitverfolgt werden, welches Gemüse oder Obst derzeit Saison hat. Gerade Spätsommer und Herbst bereiten jeden Tag Erntedank für die meisten Früchte wie Tomaten, Pflaumen, Äpfel. Aber es gibt auch echte Winterschätze wie Feldsalat und Grünkohl, sowie Frühlingsboten wie Spargel und Rhabarber in unserer Region. Zu jeder Jahreszeit kann hier mitverfolgt werden, welches Gemüse oder Obst derzeit Saison hat.

Einige Obst- und Gemüsesorten halten kühl gelagert sehr lange und bringen Sie auch noch über den Winter. Dies sind zum Beispiel Kürbisse, Pastinaken, Äpfel und Birnen. Vermeiden Sie Gemüse aus dem beheizten Treibhaus. Freilandprodukte werden mit geringerer Klimabelastung produziert als im beheizten Gewächshaus angebaute Früchte. Geben Sie Obst und Gemüse der Saison den Vorzug.

Die Saisonkalender gibt es kostenlos bei der Umweltberatung im ABK-Kundenzentrum am Kleinen Kiel, im Umweltschutzamt oder hier zum Herunterladen:

Heimisches Gemüse - Der Saisonkalender
Heimisches Obst - Der Saisonkalender

 

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Nicoline Henkel
Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt
Telefon 0431/901-3765
E-Mail nicoline.henkel@kiel.de