Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Programm zur Sicherung von Kinderwegen

Auf Grundlage der strategischen Ziele der Landeshauptstadt Kiel "Kinderfreundliche Stadt" und "Klimaschutzstadt", gibt es seit 2005 ein Finanzierungsprogramm zur Umsetzung von kleinteiligen, investiven, baulichen Maßnahmen zur Sicherung von Kinderwegen. Im Rahmen dieses Programmes werden jährlich rund 200.000 € investiert, um insbesondere Fußwege sicherer zu machen. 

Fußgängerüberweg Speckenbeker Weg
Fußgängerüberweg Speckenbeker Weg

Auf Basis des Fußwegeachsen- und Kinderwegekonzeptes, das derzeit im Stadtgebiet erstellt wird, und in Zusammenarbeit mit Schulen, Polizei, Verkehrsaufsichtsbehörde sowie mit den Ortsbeiräten wird jährlich eine Prioritätenliste erstellt. Je nach Umfang der Maßnahmen können pro Jahr drei bis zehn Projekte umgesetzt werden. Diese Prioritätenliste wird jährlich dem Bauausschuss vorgelegt. Die Ortsbeiräte haben ebenfalls die Gelegenheit zur Stellungnahme.

Beschlussvorlage 2014 (Ducksache 0025/2014)
Programm zur Sicherung von Kinderwegen 2014

Die Realisierungen reichen von Fahrbahnmarkierungen, der Aufstellung von Pollern gegen Falschparker, Beleuchtungsausbau, Fahrbahnpiktogrammen, Querungshilfen bis hin zu Fahrbahn-Einengungen zur Geschwindigkeitsreduzierung.

Der durch Baumaßnahmen erzielte Sicherheitsgewinn wird in erster Linie durch eine Verbesserung der Sichtbeziehungen zwischen Fuß- und Kfz-Verkehr erreicht.  Die Querungsbereiche werden vom ruhenden Verkehr frei gehalten und die Aufstellbereiche für den Fußverkehr vorgezogen.

Die zu querende Fahrbahnbreite wird häufig an den Fahrbahnrändern verkürzt oder mit einer Mittelinsel ausgestattet, so müssen die Kinder beim Queren nur auf jeweils eine Richtung achten. Markierungen der Fahrbahn erhöhen die Aufmerksamkeit für den Kfz-Verkehr.

Eine bereits fertige Maßnahme wird hier beispielhaft anhand eines Fußgängerüberweges mit Fahrbahneinengung dargestellt:

Aktuell befinden sich sechs Maßnahmen in Planung oder bereits in der Umsetzung: