Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Gemeinsame Geh- und Radwege

Gemeinsam genutzte Geh- und Radwege müssen eine gewisse Breite haben. Es gibt sie an Orten mit verhältinsmäßig wenig Fußgängern und Radfahrern.

Radfahren auf gemeinsamen Geh- und Radwegen

Verkehrszeichen 240

Gemeinsam genutzte Geh- und Radwege sind häufig straßenbegleitende Wege oder Wege in Grünanlagen. Diese Wege sind mit dem Verkehrszeichen 240 „gemeinsamer Geh- und Radweg" ausgeschildert und benutzungspflichtig.

Die Geschwindigkeit des Radverkehrs ist dem Fußverkehr anzupassen.
 

Straßenbegleitender Geh- und Radweg in der Werftstraße
Geh- und Radweg in der Werftstraße

Geh- und Radweg im Sportpark Gaarden
Geh- und Radweg im Sportpark Gaarden

Radfahren auf Fußwegen mit Zusatzzeichen "Radfahrer frei"

Verkehrszeichen

In vielen Fällen sind Fußwege auch durch das Zusatzzeichen "Radfahrer frei" gekennzeichnet. Dies kann es auf straßenbegleitenden Gehwegen aber auch auf eigenständigen Fußwegen in Grünanlagen, Wohngebieten oder wie auf dem Foto auf der Hörnbrücke geben.

Auch hier gilt, dass der Gehweg ausreichend breit sein muss.

Im Gegensatz zum gemeinsamen Geh- und Radweg ist der Weg für den Radfahrer nicht benutzungsflichtig. Radfahrer können also auch im Falle von straßenbegleitenden Gehwegen die Fahrbahn benutzten.

Fußgänger genießen absoluten Vorrang und Radfahrer müssen ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

 

Gehweg mit Zusatzzeichen
Gehweg mit Zusatzzeichen "Radfahren frei"
auf der Hörnbrücke

Denken Sie auf jeden Fall daran, dass

  • Sie Ihre Geschwindigkeit an die der Fußgänger anpassen,
  • Sie ihr Überholen durch Klingelzeichen ankündigen und dann vorsichtig und mit möglichst großem Abstand vorbeifahren,
  • sich besonders ältere Fußgänger oft von Radfahrern bedrängt und gefährdet fühlen,
  • Fußgänger Sie oft nicht bemerken, wenn Sie sich als Radfahrer von hinten nähern,
  • sehbehinderte und blinde Menschen Sie erst sehr spät über ihr Gehör wahrnehmen,
  • unachtsame Fußgänger, Kinder und Hunde auch schnell und unerwartet zur Seite laufen.

 
Gegenseitige Rücksichtnahme erhöht die Verkehrssicherheit und führt zu einer angenehmen Verkehrsteilnahme für alle Menschen.