Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City

Oberbrandinspektoranwärterin / Oberbrandinspektoranwärter

Die Bewerbungsfrist für den Ausbildungsbeginn am 1. August 2017 ist abgelaufen. 


Diese Infos als PDF
 
 

 

Beamte und Beamtinnen der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (früher: gehobener feuerwehrtechnischer Dienst) leiten Einsätze zur Brandbekämpfung und zur Technischen Hilfeleistung. Dabei sind sie Zugführer/innen ihres Löschzuges und Gesamteinsatzleiter/innen bei gemeinsamen Einsätzen mit Freiwilligen Feuerwehren.

In der alarmfreien Zeit übernehmen sie Aufgaben als Wachabteilungsleiter/innen oder als Mitarbeiter/innen in den verschiedenen Sachbereichen und Abteilungen der Berufsfeuerwehr Kiel.

Zu den vielseitigen Aufgaben, die eine moderne Berufsfeuerwehr erfordert, gehören beispielsweise die Personalplanung, das Beschaffen von Einsatzfahrzeugen, das Unterhalten der Liegenschaften, die Durchführung von Brandschauen, die Stellungnahme in Baugenehmigungsverfahren, die Planung von Aus- und Fortbildung und der Betrieb der Leitstelle.
 

Voraussetzungen

  • ein Abschlusszeugnis einer staatlichen oder vom zuständigen Ministerium anerkannten nichtstaatlichen Fachhochschule oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand, vorzugsweise in einer technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung,
  • Führerschein Klasse B
  • Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen für die Ernennung zur Beamtin / zum Beamten
  • Deutsches Jugendschwimmabzeichen in Bronze
  • Sehhilfestärke von +/- 3 Dioptrien darf nicht überschritten werden
  • uneingeschränkte Feuerwehrdienst- und Atemschutztauglichkeit (gesundheitliche und körperliche Eignung)
  • technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Flexibilität     

 

Ausbildungsdauer
Zwei Jahre
 

Ausbildungsorte
Die theoretische und praktische Ausbildung erfolgt an Landesfeuerwehrschulen, bei anderen Berufsfeuerwehren, bei externen Behörden und Dienststellen sowie im eigenen Haus.
 

Ausbildungsinhalte
Grundausbildung

  • Feuerwehrtechnische Grundausbildung
  • Sportliche Ausbildung (Deutsches Sportabzeichen und Rettungsschwimmabzeichen Bronze)
  • Führerscheinausbildung CE
  • Maschinistenausbildung
  • Rettungssanitäterausbildung

Führungsausbildung

  • Führen einer taktischen Einheit bis zur Stärke eines Zuges
  • Führungsorganisation
  • Einsatzrecht
  • Organisation des Feuerwehrwesens
  • Feuerwehrtechnik
  • Grundlagen des vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutzes
  • Psychologie für den Ernstfall (Stressbewältigung, Nachsorge)
  • Grundlagen des Führungssystems bei Großschadenslagen bzw. Katastrophen
  • Informations- und Kommunikationstechniken
  • Verwaltungs- und Haushaltsrecht
  • Grundzüge der Betriebswirtschaft (Kostenermittlung und Kostenrechnung)
  • Gesprächsführung und -beurteilung


Anwärterbezüge
monatlich 1121,22 Euro brutto
zusätzlich 392,43 Euro brutto Anwärtersonderzuschlag
 

Auswahl
Die Bewerber/innen absolvieren zunächst einen schriftlichen Einstellungstest, der einen Rechtschreib- und einen Intelligenz-Strukturtest beinhaltet. Nach einem erfolgreichen Test wird ein sportlicher Teil mit folgenden Inhalten durchgeführt:

Ausdauertest: 2400 m in 12 Minuten (Couper Lauftest)
Besteigen der Drehleiter
Geschicklichkeitstest
Circuit in 9 Stationen

Wird auch dieser Test erfolgreich bestanden, folgt ein Vorstellungsgespräch, in dem wir einen persönlichen Eindruck von Ihnen gewinnen möchten. Außerdem wird in einer speziellen Untersuchung Ihre körperliche Eignung für den Beruf des Feuerwehrmannes, der Feuerwehrfrau festgestellt.
 

Perspektive nach der Ausbildung
Beschäftigung finden Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, hauptsächlich bei Berufsfeuerwehren und Werkfeuerwehren.
In den jeweiligen Dienststellen sind sie in der Regel als Zugführer/innen und Einsatzleiter/innen im Einsatzdienst tätig. In der alarmfreien Zeit werden sie in den verschiedenen Fachabteilungen der Feuerwehr eingesetzt, beispielsweise als Sachbereichsleiter/innen, Wachabteilungsleiter/innen oder Abteilungsleiter/innen. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es bei Feuerwehraufsichtsbehörden und bei Feuerwehrschulen. Wenn sie die Zulassungsbedingungen erfüllen, wird den Beamtinnen und Beamten die Möglichkeit eröffnet, nach erfolgreicher Weiterbildung in die nächsthöhere Laufbahn zu wechseln.

Für Auskünfte zu den Ausbildungsabschnitten und Ausbildungsinhalten steht Ihnen Markus Brandau, Telefon 0431-5905-123, E-Mail markus.brandau@kiel.de gern zur Verfügung.

Du möchtest dich bewerben?

Das geht am besten online.
Hier kommst du zu unserem Bewerbungs-Portal.

 

Noch Fragen?

Stefani Müller

 
Deine Ansprechpartnerin ist
Stefani Müller
Telefon 0431 / 901-2240
E-Mail Stefani.Mueller@kiel.de