Landeshauptstadt Kiel Kiel.Sailing.City
Volltextsuche innerhalb von www.kiel.de

Stellenausschreibung

Im Bürger- und Ordnungsamt der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Gewerbeangelegenheiten, Sachbereich „Allgemeine Gewerbeangelegenheiten“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Planstelle einer Sachbearbeiterin/ eines Sachbearbeiters

mit der Hälfte der regelmäßigen bzw. tariflichen Arbeitszeit zu besetzen.

Die Planstelle ist nach Besoldungsgruppe A 10 SHBesG – Stadtoberinspektor/in - bzw. nach der Entgeltgruppe 9b TVöD ausgewiesen.

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört insbesondere:

- Durchführung von Gewerbeuntersagungsverfahren nach § 35 GewO (Verfahrenseinleitung; Beteiligung anderer Behörden, Bescheide erstellen, Widerspruchssachbearbeitung, Betriebsschließungen)
- Verfolgung der Schwarzarbeit in Form des Verstoßes gegen den Meisterzwang
- Überwachung der Einzelhandelsöffnungszeiten nach dem Ladenöffnungszeitengesetz
(Bewilligung von Sonderöffnungszeiten durch Stadtverordnung, Prüfung von Ausnah-men)
- Aufsicht über das Pfandleihergewerbe (Erlaubniserteilung, Kontrolle der Abrechnungen/ Ablieferungen von Überschüssen)
- Erteilung von Versteigerungserlaubnissen

Voraussetzung für die Besetzung der Planstelle ist die erfolgreiche Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe zwei, erstes Einstiegsamt, Fachrichtung Allgemeine Dienste (ehemals gehobener allgemeiner Verwaltungsdienst); Tariflich Beschäftigte müssen die zweite Angestelltenprüfung abgelegt haben.

Eine zweijährige Berufserfahrung ist wünschenswert.

Es handelt sich um eine vielseitige und interessante Stelle in einer Abteilung mit sehr vielfältigen Aufgaben.
Die Arbeitszeit kann grundsätzlich flexibel gestaltet werden, sofern die Sprechzeiten durch den Sachbereich abgedeckt werden. Da in seltenen Fällen Außendienst zu leisten ist, weisen wir darauf hin, dass nicht alle Örtlichkeiten barrierefrei erreichbar sind.

Auf dieser Stelle werden erhöhte Anforderungen an die Fähigkeit im Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern, an die Konfliktfähigkeit, die Kritikfähigkeit und die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen gestellt. Erwartet werden außerdem ein sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen.
Außerdem sind Bildschirmtauglichkeit, EDV Kenntnisse (Word, Excel, Outlook) erforderlich bzw. es muss die Bereitschaft bestehen, sich diese kurzfristig anzueignen.

Telefonische Auskünfte erteilen Hanna Vosgerau, Telefon: 901-2070 und Sabine Naumann, Telefon: 901-2180.

Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen werden unter Angabe der Ausschreibungsnummer 2017-10.4.2-9774 bis zum 12. Mai 2017 an die Landeshauptstadt Kiel, Personal- und Organisationsamt, Postfach 1152, 24099 Kiel, erbeten.